Demonstration eines Magnetlager-Choppers

01. November 2021

Der Magnetlagermotor CM-AMB-400 mit Chopper-Rotor wird im unten befindlichen Video gezeigt. Ein Laserstrahl (erzeugt von einem FP-Mini-520 des Herstellers Laser Components) wird durch eine Präzisionslochblende mit einer Öffnung von 500 µm geführt, dann durch den Chopper geleitet und von einer Photodiode (ODD-1WB von Opto Diode) erfasst. Der Strom der Photodiode wird durch einen Transimpedanzverstärker verstärkt und mit einem digitalen Oszilloskop sichtbar gemacht.

Beim Start wird der Rotor durch das Magnetfeld angehoben und die Winkelposition wird so gesteuert, dass der Laserstrahl durch ein Loch des Chopper-Rotors dringen kann. Der Rotor wird dann um den halben Winkel zwischen zwei Löchern gedreht, womit der Durchgang des Laserstahl verhindert wird. Diese Eigenschaft ist wichtig, um ein Experiment mit einem konstanten Strahl aufzubauen, den Strahlengang auszurichten oder zu blockieren, da ein durchgehender Strahl einige Teile des Experiments beschädigen oder zerstören könnte. Schliesslich wird die Rotordrehzahl schrittweise erhöht und der modulierte Laserstrahl auf dem Oszilloskop visualisiert. Mit dem im Video gezeigten Motor sind Chopper-Frequenzen bis 200 kHz bei einem Vakuumbetrieb ≤ 1 mbara möglich.

< zurück

Tech-Blog

Hochgeschwindigkeits-Magnetlager-Chopper für die Infrarot-Nanospektroskopie

Die Infrarot (IR)-Nanospektroskopie ist eine zerstörungsfreie Methode zur Analyse molekularer Strukturen unterhalb der ...

> mehr

Konstruktion von optischen Ultrahochgeschwindigkeits-Beam-Chopper-Rotoren

Hochgeschwindigkeits-Beam-Chopper benötigen in der Regel hohe Umfangsgeschwindigkeiten und hohe Drehzahlen. Häufig ...

> mehr