Standzeiterhöhung, Betriebskostensenkung und Bauraumverkleinerung durch Einsatz von luftgelagerten Turbo Kompressoren bei der Erzeugung steriler Luft

02. Februar 2021

Die Verfügbarkeit steriler Luft ist für eine Reihe von Industrien von essentieller Bedeutung, zum Beispiel in der Nahrungsmittelindustrie, der Pharmaindustrie oder der Bioprozesstechnologie. Überall dort, wo Luft benötigt wird, die garantiert frei sein muss von Keimen, Pyrogenen, Endotoxinen und allgemein Bio-Burden, werden heute mobile oder stationäre Sterilluft-Erzeuger eingesetzt, die aus belasteter Umgebungsluft durch einen mehrstufigen Filtrationsprozess sterile Luft herstellen.

Dabei fördert in einem Aufbau ein Verdichter oder ein Gebläse Luft durch ein Filterpaket in eine Sterilkammer und von dort aus in den zu belüftenden Raum. Die dabei verwendeten Filtrationsmaterialien sind häufig als plissierte Filterkerzen in auswechselbaren Patronen ausgeführt. Bei höchsten Anforderungen an die Reinheit der Luft werden hier Qualitäten mit einem Porendurchmesser von maximal 200 nm eingesetzt, die eine grösstmögliche Rückhaltung des unerwünschten Bio-Burdens gewährleisten sollen.

Der Vorteil der höchsten Rückhaltungsrate hat jedoch gleichzeitig den Nachteil des geringsten Luftdurchsatzes bei Anlegen eines durch den Verdichter erzeugten Differenzdrucks. Die mit dem Betrieb zunehmende Beladung des Filtrationsmaterials mit Keimen, aber auch Sporen, Pilzen sowie Staub führt mit der Zeit zu einer einer Verringerung der Luftflussrate, wodurch die Standzeit der Anlage stark verkleinert wird.

Abhilfe schaffen hier grössere Verdichter, wobei die häufig benutzten Scroll- oder Seitenkanalverdichter durch überproportionale Zunahme an Bauraumbedarf und Gewicht schnell an Ihre Grenzen kommen. Dadurch wird die gesamte Anlage vergrössert und damit verteuert.

Gasgelagerte Turbo Kompressoren helfen, die beständige Forderung nach Standzeitverlängerung, Verkleinerung der Anlagengrösse sowie garantierter Fremdstoff-Freiheit und Verringerung des Energiebedarfs zu erfüllen.
Die im Vergleich zu herkömmlichen Scroll- oder Seitenkanalverdichtern um bis zum Faktor 30 kleineren und leichteren Turbo Kompressor Systeme der Firma Celeroton überzeugen durch miniaturisierte Ausführung sowie ein wesentlich höheres Druckverhältnis. Dadurch kann ein Filter deutlich länger betrieben werden und der geringe Bauraumbedarf und das kleine Gewicht führt zu reduzierten Anlagenabmessungen. Zusätzlich ist der Turbo Kompressor erheblich effizienter im Vergleich zu den herkömmlich eingesetzten Verdichtern, wodurch die Betriebskosten deutlich sinken.

Im Folgenden finden Sie einen Vergleich eines mit einem Seitenkanalverdichter ausgestatteten stationären Sterilluft-Erzeugers zu einem mit einem Celeroton Turbo Kompressor ausgerüsteten:

  Norm Volumenstrom (mN3/h) Druckdifferenz (mbar) Leistungs-bedarf Kompressor (kW) Energie-Einsparung % Max. mögl. Druck-differenz (mbar) Leistungsbedarf Kompressor bei max. Druckdifferenz (kW) Gewicht (kg)
Seitenkanal-verdichter 35 170 0.85 -- 170 0.85 ca. 20
Celeroton Turbo Kompressor CT-17-1000.GB 35 170 0.3 65% 680 0.8 1.5

In der Summe gestattet die Verwendung des Turbo Kompressors wesentlich höhere Druckdifferenzen bei zum Teil erheblich niedrigerem Leistungsbedarf, kombiniert mit deutlich kleinerem Bauvolumen und einem Bruchteil an Gewicht. Die höhere Druckdifferenz ermöglicht eine wesentlich kleinere Bauausführung und längere Betriebsdauer der Filteranlage, wodurch der Wechsel der teuren Filterkartuschen seltener stattfinden muss.
 
Wollen auch Sie ihre Anlage zur Sterilluft-Erzeugung länger betreiben und gleichzeitig Gewicht, Bauraum und Betriebskosten senken? Fragen Sie heute noch bei uns an! Entweder via E-Mail an infocelerotoncom oder per Telefon unter +41 44 250 52 20.

< zurück

Tech-Blog

Vibrationstest mit dem CT-2X Turbo Kompressor mit Luftlagern für mobile Brennstoffzellenanwendungen

Turbo Kompressoren für Brennstoffzellensysteme müssen den Vibrations- und Lebensdaueranforderungen mobiler ...

> mehr

Gaslager-Auslegung für nicht-Luft Anwendungen

Die Auslegung eines Gaslagers für Edel- oder Inertgase stellt eine erhöhte technische Herausforderung dar, die aufgrund ...

> mehr